Fröhliches Frühlingsfest der Syrer, für alle organisiert

Die Steuerungsgruppe des Runden Tisches hat vorgeschlagen, wieder Feste zu feiern, die das gegenseitige Kennenlernen in lockerer Atmosphäre erleichtern. Den Anfang haben gleich am Sonntag, den 26.3. die Syrer mit der organisatorischen Unterstützung durch Brigitte Sonntag im Albert Stohr Haus gemacht. Durch das Programm führte Lokman Abdo.

Es war ein schönes Fest mit einer Schweigeminute für Syrien, mit vielen Gesprächen, mit leckeren Suppen, Kuchen und Waffeln, mit Musik, Tanz und Ehrungen.

Weitere Feste sind geplant und wir hoffen, dass das nächste Fest die Afghanen ausrichten, von denen auch viele an diesem Fest teilgenommen haben. Sobald er feststeht, wird der Termin hier bekannt gegeben.

Die Atmosphäre des Festes können Sie den Bildern sowie dem WZ Artikel entnehmen.

Eine persönliche Korrektur zum WZ Artikel möchte ich hier gern anbringen: Was sehr arrogant klingt und was ich so nicht gesagt habe ist: „Wenigstens haben wir keine Raumprobleme mehr.“ Ich hatte die Nutzungsmöglichkeit von Räumen für Aktivitäten als wichtiges Beispiel für die kirchliche Arbeit mit Geflüchteten gebracht und das Wort „wenigstens“ tauchte bei mir nicht auf. (Joh. Hartmann)

Schreibe einen Kommentar