Sprachkursangebot in Friedberg

Es ist fast unmöglich, das Sprachkursangebot aktuell zu halten. Daher: Wenn Sie sich oder jemand anderen anmelden möchten, bitte Frau Neuwirth kontaktieren: beateneuwirth@yahoo.de

Ehrenamtlicher Unterricht:

Dienstags von 9:00 bis 11:00 Uhr Mutter/ Kind Kurs im Frauenzentrum (Ecke Ockstädter Straße / Lindenstraße)

Dienstags und mittwochs Kurs für Anfänger bis B1/2 von 9:00 bis 11:00 Uhr im Ev. Gemeindehaus in Fauerbach, Am Kindergarten 11

Montags und mittwochs Alphabetisierungskurs von 9:00 – 11:00 Uhr im Flüchtlingsheim Fauerbach, Über dem Wehrbach 13

Den wöchentlich einmal stattfindenden Sprachkurs für Fortgeschrittene bei Herrn Pachl und Frau Bonner gibt es jetzt wieder jeden Mittwoch, um 19.30 Uhr im Raum des Quartiersmanagements am Fünffingerplatz. Frau Bonner ist ausgebildete DaZ-Lehrerin. So können auch unterschiedliche Niveaus im Kurs abgedeckt werden.

B2 Kurs bei Frau Trede

Deutschkurse der Stadt Friedberg, zwei Kurse:.

1. A2/1, Kapitel 5 (von 7) (3. Buch): Hamid,  nachmittags, Uhrzeit wie bisher.

2. A1/2, (2. Buch, Niveau A2/1,  5. Kapitel)   : Frau Krämer,  nachmittags 13 – 17 Uhr.

Außerdem gibt es noch zwei Alphabetisierungskurse, die beim letzten Buch (3. Buch) sind. Alphakurs 1: (alle Nationalitäten außer Afghanistan): Frau Krämer, vormittags 8-12 Uhr wie bisher.

Alphakurs 2 (alle Afghanen): Hamid, vormittags 8-12 Uhr wie bisher. Nach dem Abschluss soll es einen Anschlusskurs mit dem ersten normalen Buch geben (A1/1).

Diese ehrenamtlichen Kurse finden in der Stadthalle statt und sind für die Teilnehmer*innen kostenlos. Teilnahmebedingungen für von der Stadt bezahlte Kurse:

Die Stadt bezahlt die Deutschkurse der Stadt für alle Friedberger Flüchtlinge. An denen dürfen daher auch nur die Flüchtlinge teilnehmen, die in städtischen Unterkünften leben. Neue in Friedberg angekommene Flüchtlinge können erst aufgenommen werden, wenn ein neuer Kurs eingerichtet wird bzw. wenn ein Flüchtling die Voraussetzungen für die jeweilige Kursstufe schon anderweitig erworben hat. Das ist notwendig, weil der Lernfortschritt der Kursteilnehmer behindert wird, wenn immer wieder neue Personen hinzukommen, die man „mitnehmen“ bzw. „abholen“ muss.

Deutschkurse bei professionellen Trägern:

Natürlich gibt es auch viele Deutschkurse und Integrationskurse bei „Frauen Arbeit Bildung“ (FAB), beim IB, dem Lernpoint  und bei der VHS. Viele Geflüchtete haben einen Anspruch auf einen bezahlten Kurs auch ohne erfolgte Anerkennung dort, z.B. wenn sie aus den Ländern: Syrien, Irak, Eritrea oder dem Iran kommen. Anerkannte Flüchtlinge haben in jedem Fall Anspruch auf Deutschkurse bzw. werden dazu verpflichtet.

Geflüchtete, die beim Jobcenter (anerkannt) oder bei der Arbeitsagentur (noch keinen Bescheid) gemeldet sind, können dort Förderung für Sprachkurse beantragen bzw. werden teilweise über Eingliederungsvereinbarungen sogar dazu verpflichtet. Beide Institutionen können berufsbezogene Sprachkurse mit Praktika anbieten, wenn genug Bewerber für Kurse gemeldet sind. Das Jobcenter kommt von sich aus auf die anerkannten Flüchtlinge zu, sobald sie dort nach ihrer Anerkennung vorsprechen. Bei der Arbeitsagentur müssen sich Geflüchtete selbst mit ihren Daten und einem Lebenslauf anmelden, damit ihnen Eingliederungsmaßnahmen angeboten werden können. Problem sind längere Wartezeiten, bis neue Kurse beginnen.

 Tipp: Sich frühzeitig anmelden und die Zeit mit dem Besuch ehrenamtlicher Kurse nutzen, damit man schon gut vorbereitet ist.

Genaue Informationen über die laufenden Kurse erhalten Sie bei Beate Neuwirth: beateneuwirth@yahoo.de  Sie kümmert sich auch um die Einstufung der Interessierten.

Beraten lassen können Sie sich auch beim Infopoint: Montags von 17:00 Uhr bis 18:30 im Wohnheim „Über dem Wehrbach“ 13.

Schreibe einen Kommentar